Planspiel+ - Literatur

(Hinderungs-) Gründe für den Einsatz von Planspielen im Politikunterricht.

Meßner, Maria Theresa; Schedelik, Michael (2018):

In: Christian Hühn; Sebastian Schwägele; Birgit Zürn; Daniel Bartschat; Friedrich Trautwein (Hg.): Planspiele - Interaktion gestalten. Über die Vielfalt der Methode. Norderstedt: Books on Demand GmbH (ZMS-Schriftenreihe, Band 10), S. 105-121.

Zum Planspieleinsatz an Schulen existieren bislang kaum gesicherte Erkenntnisse. Trotz der allgemein in der Politikdidaktik als sehr positiv eingeschätzten Charakteristika von Planspielen gilt dies auch für den Politikunterricht. Als ersten explorativen Beitrag zur Schließung dieser Forschungslücke wurden in einem noch laufenden Forschungsprojekt systematisch Politikunterrichtende an hessischen Schulen befragt.
Das Mixed-Methods-Design der Studie setzt sich aus einem Web-Survey sowie problemzentrierten Face-to-Face-Interviews zusammen. In der Zusammenschau des erhobenen Materials soll analysiert werden, inwiefern Planspiele an hessischen Schulen eingesetzt werden und welche (Hinderungs-)Gründe bezüglich der Verwendung der Methode bestehen. Als theoretischer Rahmen wird das Konzept lerntheoretischer Orientierungen hinzugezogen. Forschungsstand, Theorie und Annahmen sowie erste
Einblicke in das Datenmaterial werden im Beitrag vorgestellt.

Schlagwörter:

Planspieleinsatz, Politikunterricht, Didaktik, Mixed-Methods-Design, Lerntheoretische, Orientierung

Kommentare (0)

Es liegen noch keine Kommentare vor.