Planspiel+ - Literatur

Kontrolle und Bewertungen von Lernprozessen und -ergebnissen in Planspielen.

Haupt, Janina; Jentsch, Nicole (2018):

In: Christian Hühn; Birgit Zürn; Sebastian Schwägele; Sarah Hofmann; Friedrich Trautwein (Hg.): Planspiele - Analyse und Wirkungen. Rückblick auf den Deutschen Planspielpreis 2015 und 2017. Norderstedt: Books on Demand GmbH (ZMS-Schriftenreihe, 9), S. 13 - 26.

Die Masterarbeit wurde an der TU Dresden im Fach Berufspädagogik/Psychologie verfasst. Gegenstand sind Möglichkeiten der Kontrolle und Bewertung von Lernleistungen in Planspielen. Durch Literaturrecherchen in pädagogischen Fachdatenbanken wurde deutlich, dass noch immer die herkömmlichen und z. T. sehr subjektiven Verfahren angewandt werden. Jene werden den Anforderungen des Lernfeldkonzeptes nicht gerecht. Ziel war die Entwicklung eines praxistauglichen Instruments, das sowohl eine Prozess- als auch eine Ergebnisermittlung ermöglicht. Dazu wurde die Planspielmethode hinsichtlich der Charakteristik, der idealtypischen Verlaufsstruktur und den Variationen sowie den Chancen und Grenzen analysiert. Daraus wurden Lernziele generiert. Die Operationalisierung erfolgte in Anlehnung an Richter 2002. Das Instrument besteht aus einem Selbst- und einem Fremdeinschätzungsbogen und zugehörigen Dokumentations- und Reflexionsbögen. Es kann flexibel für verschiedene Unterrichtsziele genutzt werden.

Schlagwörter:

Planspiel, Kontrolle, Bewertung, Lernleistung, Lernprozess, Lernergebnis, Instrument, Selbsteinschätzung, Fremdeinschätzung

Kommentare (0)

Es liegen noch keine Kommentare vor.