Planspiel+ - Literatur

Simulation und Planspiel in den Sozialwissenschaften.

Herz, Dietmar; Blätte, Andreas (Hg.) (2000):

Eine Bestandsaufnahme der internationalen Diskussion. Münster: Lit (Grundlegung und Methoden der politischen Wissenschaft, 1).

ISBN: 3-8258-4752-7

Schlagwörter:

Simulation, Planspiel, Sozialwissenschaften, Politikwissenschaften, Erziehungswissenschaften, Verwaltungswissenschaften, Psychologie, Grundlagenliteratur

Beiträge des Sammelbands:

  1. Geuting, Manfred  
  2. Susskind, Lawrence; Corburn, Jason  
    Using Simulations to Teach Negotiation
    Pedagogical Theory and Practice
    S. 63-89
  3. Klabbers, Jan  
  4. Buerschaper, Cornelius  
    Strategisches Denken beim Umgang mit komplexen Problemen
    Computersimulierte Szenarien im Forschungs- und Trainingskontext
    S. 145-180
  5. Troitzsch, Klaus  
  6. Böhret, Carl; Wordelmann, Peter  
    Planspiele als Methode der Fortbildung und als Entscheidungshilfe
    Das computergestützte Planspiel TAU
    S. 207-230
  7. Vissers, Geert; Meer, Frans-Bauke van der  
    Social Simulation of Polycentric Policy Making
    Ex Ante Assessment of Administrative Reform in Region of Rotterdam
    S. 231-257
  8. Joldersma, Cisca; Geurts, Jac  
  9. Wein, Bertruke; Willems, Rob; Quanjel, Marcel  
    Planspielsimulationen
    Ein Konzept für eine integrierte (Re-)Strukturierung von Organisationen
    S. 275-299
  10. Chapin, Wesley  
  11. Beriker, Nimet; Druckman, Daniel  
    Simulating the Lausanne Peace Negotiation, 1922-1923:
    Power Asymmetries in Bargaining
    S. 317-335
  12. Stoll, Richard  

Kommentare (1)

05.10.2012 - 15:47

In diesem Sammelband werden zunächst Beiträge aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen (Erziehungswissenschaft, Verwaltungswissenschaft und Psychologie) zur Befruchtung der Diskussion zu Planspielen in der Politikwissenschaft zusammengetragen. Im Anschluss daran wird die Verwendung von Planspielen beispielsweise in der Politikberatung diskutiert. Interessant an dieser Publikation ist u. a. die Integration von englischen Beiträgen, um somit der Internationalität des Themas Rechnung zu tragen. Dieses Buch gibt einen guten Überblick in den damaligen Stand der Diskussion.