Sortieren nach
36 Einträge
  1. Volltext verfügbar Beitrag in P+ - Der Blog
    Fünf Planspiel-Mythen
    Khezzar, Samir 2015
  2. Beitrag in P+ - Der Blog
    Autogrammjäger
    Schwägele, Sebastian,; Zürn, Birgit,; Bartschat, Daniel, 2015

    Als Seminarleitung wünscht man sich, dass sich alle Teilnehmenden mit einer Fragestellung auseinandersetzen und eine persönliche Meinung entwickeln. Gleichzeitig sollen aber die wesentlichen Aspekte aller Teilnehmenden im Plenum thematisiert werden, ohne dass alle einzelnen Punkte besprochen werden müssen. Die Übung "Autogrammjäger" ist eine Erweiterung des ZMS-Kartenspiels, welche hierfür ein Vorgehen anbietet.

    Ziel der Übung ist es, dass die Teilnehmenden (TN) zunächst ihre persönliche Meinung zu einem zentral vorgegebenen Thema formulieren. Gemeinsam mit den anderen...

  3. ZMS-Webseite

    Die Preisträger des Deutschen Planspielpreises 2015 In diesem Wettbewerbsjahr wurden 13 Studienabschlussarbeiten und zehn...

  4. Beitrag in P+ - Der Blog
    Fünf Planspiel-Mythen
    Khezzar, Samir 2015

    Zahlreiche Studierende haben mit großer Begeisterung an mindestens einem Planspielseminar in einem Hochschulkurs teilgenommen und trotzdem halten sich einige Mythen über die Planspielmethode hartnäckig am Leben. Sie ranken sich um Vorurteile wie "da kann ich ja gar nichts bewerten" oder "die Teilnehmenden spielen ja nur". Die fünf häufigsten Mythen möchte ich hier auflisten.

    Mythos 1: Planspiele sind eine Modeerscheinung und nur etwas für Streber und Technikfreaks Um seiner Bedeutung gerecht zu werden, muss per Definition...

  5. ZMS-Webseite

    Track 2 / Best Practice 2 Die Sustainability Balanced Scorecard – eine neue Bewertungsgrundlage für BWL-Planspiele? Durch die Nutzung einer...

  6. Beitrag in P+ - Der Blog

    Regeln und Kodizes der Corporate Governance stellen nicht nur in der Unternehmenspraxis effektive Mechanismen der Kontrolle und Selbstregulierung dar sondern können einfach und wirksam in Planspielen eingesetzt werden, um Trittbrettfahrerverhalten zu unterbinden. Studierende erarbeiten dabei eine eigene Corporate Governance bzw. einen Code of Conduct, an dessen Einhaltung sie gemessen und bewertet werden. Anstelle von betreuungsintensiven Einzelbewertungen oder Sonderaufgaben für Trittbrettfahrer werden selbstregulierende Governancemechanismen in der Gruppe aktiviert. Der Beitrag zeigt ein umfangreiches vierstufiges Konzept zur Einbindung der Corporate Governance am Beispiel des Planspiels TOPSIM General Management.

    Dynamische Managementsimulationen stellen eine der attraktivsten Lern- und Lehrformen für Studierende und Lehrende dar. Allerdings nimmt bei steigenden...