Track 4 / Workshop 2

Seminare mit Management-Simulationen gut konzipiert, kommuniziert und umgesetzt

Planspiele und Wirtschaftssimulationen bieten die Möglichkeit, intensive, motivierende, fachlich fundierte und effiziente Seminare für den kaufmännischen Bereich zu gestalten. Allerdings sind diese kein „Selbstläufer", da der bloße Einsatz des Spieles für einen adäquaten Kompetenzerwerb in der Regel nicht ausreicht.

Teilnehmendenevaluationen polarisieren häufig in – „sehr gut", „toll", „super" auf der einen, bis hin zu „überfordert“, „sehr schlecht“ und „frustrierend" auf der anderen Seite.

Die Gestaltung des planspielbasierten Seminares ist selbst auch hoch komplex. Es fließen verschiedenste Aspekte der Akteurinnen und Akteure, Ziele, Rahmenbedingungen und Voraussetzungen ein.

In diesem Workshop sollen praktische Problemfelder aufgespannt und systematisiert werden. Didaktische Erkenntnisse, Lessons Learned und Best Practices sollen Impulse geben, was Lehrende, Lernende und Organisatoren über das Studieren/Lernen mit Planspielen wissen, vereinbaren, entscheiden und kommunizieren sollten, damit das Planspiel für den überwiegenden Teil der Zielgruppen motivierend, in den verschiedensten Facetten lehrreich und erfolgreich eingesetzt werden kann. Ein Fishbone-Spider-Diagramm soll die wesentlichen Erkenntnisse zusammenfassen und fokussierte Impulse für konkrete Planungen liefern.

Referent