Planspiel+ - Literatur

Integrative Wirtschaftsethik erleben.

Tafner, Georg (2012):

Das Planspiel im kompetenzorientierten Unterricht.

In: Sebastian Schwägele; Birgit Zürn; Friedrich Trautwein (Hg.): Planspiele - Lernen im Methoden-Mix. Integrative Lernkonzepte in der Diskussion. Norderstedt: Books on Demand GmbH (ZMS-Schriftenreihe, 4), S. 79-94.

Als komplexe Methode braucht das Planspiel, das aus den drei Phasen Einführung, Spielphase und Reflexionsphase besteht, eine zielorientierte Vor- und Nachbereitung. Das Erreichen pädagogisch-didaktischer Ziele hängt wesentlich sowohl von der Kohärenz und Durchgängigkeit dieser Phasen als auch von der Einbindung in das pädagogische Gesamtkonzept ab. Dieser Beitrag zeigt mit theoretischen und empirischen Begründungen anhand des Themas Integrative Wirtschaftsethik, wie ein Planspiel in ein pädagogisches Lernkonzept eingegliedert werden sollte. Nach einer Darstellung des kompetenzorientierten Unterrichts (1) werden die Integrative Wirtschaftsethik (2) und das „Demokratie-Planspiel“ (3) sowie ausgewählte empirische Erkenntnisse aus einer Untersuchung des gegenständlichen Planspiels (4) kurz präsentiert. Daran anschließend wird ein integratives Lernkonzept (5) als ein möglicher Weg zur Implementierung des Planspiels vorgestellt.

Schlagwörter:

Planspiel, Ethik, Wirtschaftsethik, Kompetenz, Schule, Demokratie, Forschung

Kommentare (0)

Es liegen noch keine Kommentare vor.