Planspiel+ - Literatur

Planspiel versus Simulation? Versuch einer Abgrenzung.

Schwägele, Sebastian (09.01.2013):

Stuttgart: Planspiel+ - Der Blog.

Sowohl in der Praxis als auch in der Wissenschaft werden Planspiel und Simulation häufig synonym verwendet. Aber auch Begriffe wie Unternehmenssimulation, Lernspiel oder Serious Game werden für ähnliche Sachverhalte gebraucht. Was versteht man nun aber wirklich unter den Begriffen Simulation und Planspiel? Handelt es sich nur um eine Umgehung des „Spiel“-Begriffs, um die Ernsthaftigkeit der Methode nicht zu gefährden oder in Frage zu stellen? Im folgenden Beitrag wird versucht, die Begrifflichkeiten zu konkretisieren und voneinander abzugrenzen.

Volltext Volltext verfügbar

Schlagwörter:

Planspiel, Simulation, Begriff, Definition

Kommentare (2)

05.02.2013 - 23:37

In der Englischen Sprachwelt kennt man die Unterscheidung von Simulaton und Planspiel nicht. Für mich bringt es die folgenden Sichtweise auf den Punkt: Ein reine Simulation ist faktisch ein Regelspiel, d.h. ich simuliere ein System, welches durch Eingriffe/Interventionen beeiflusst werden kann. Der Merkmal eines Planspiels ist, dass die Regelspielkomponente der Simulation durch eine Rollenspielkomponente ergänzt wird. Diese kann, muss aber nicht soziale Komponenten beinhalten.

23.01.2013 - 17:39

Zunächst besten Dank für die Mühen der Begriffsarbeit und herzlichen Glückwunsch zum guten Gelingen.

Nachfolgend einige konstruktiv gemeinte Anmerkungen:

Zitat: "Bei einem Planspiel handelt es sich um eine Lernmethode, die es den Teilnehmern ermöglicht, in einer komplexen, fiktiven aber realitätsnahen Umwelt, Erfahrungen im (gemeinsamen) Handeln in konflikt- bzw. problemhaltigen Situationen zu sammeln."

Unmittelbar ergänzen würde ich noch: "... ist eine Lehr- und Lernmethode ..."

Inhaltlich fehlt mir der für Planspiele konstitutive Aspekt, dass es sich ja auch um Spiele handelt, die auch einen (vermeintlich nutzlosen) Unterhaltungswert haben (siehe Lernen-Arbeiten-Spielen). Verbesserungsvorschlag vielleicht: " ... ist eine Lehr- und Lernmethode, die es den Teilnehmern im Rahmen eines Spielarrangements ermöglicht, ..."

Statt "Umwelt" würde ich den umfassenderen Begriff "Umfeld" verwenden.

Weiterhin scheint mir für Planspiele konstitutiv, dass sie stets ein Modell beinhalten, und sei es auch "nur" ein mentales. Insofern würde ich ergänzen: " ... ermöglicht, anhand eines Modells in einem komplexen, fiktiven aber realitätsnahen Umfeld, ..." - Nimmt man den Modellbegriff nicht auf, kommt man schnell in Abgrenzungsproblematiken zu anderen Lehr- und Lernmethoden (z. B. Rollenspiel oder Übungsfirma), insbesondere zu denen des handlungsorientierten Unterrichts (wo sich Planspiele einordnen - siehe "Handlungsorientiert unterrichten mit Multimedia").

Zusammenfassung: "Bei einem Planspiel handelt es sich um eine Lehr- und Lernmethode, die es den Teilnehmern im Rahmen eines Spielarrangements ermöglicht, anhand eines Modells in einer komplexen, fiktiven aber realitätsnahen Umwelt, Erfahrungen im (gemeinsamen) Handeln in konflikt- bzw. problemhaltigen Situationen zu sammeln."